Evangelisch Lutherische Kirchgemeinde Martin-Luther-Kirchgemeinde Markkleeberg-Westzur Evangelisch Lutherische Kirchgemeinde Martin-Luther-Kirchgemeinde Markkleeberg-West
Neue Chorraumfenster für die Martin-Luther-Kirche - Entwürfe vom Leipziger Grafiker Matthias Klemm
Evangelisch Lutherische Großstädteln-Großdeubenzur Evangelisch Lutherische Großstädteln-Großdeuben

Neue Chorraumfenster für die Martin-Luther-Kirche - Entwürfe vom Leipziger Grafiker Matthias Klemm

Warum neue Fenster, warum jetzt?

Bei einem Luftangriff 1944 wurden die Kirchenfenster zerstört. Einzelne Markkleeberger und Gemeindegruppen brachten nach Kriegsende die Mittel zur Notreparatur auf, die mit Materialien ausgeführt wurden, die es damals gab: sehr einfaches Glas, Rahmen und Stege aus Eisen. Nach 75 Jahren ist das Eisen verrostet, einzelne Scheiben drohen herauszufallen, Oberlichtenster der Martin-Luther-Kirche r sind schon länger nicht ohne Schäden zu öffnen. Am weitesten fortgeschritten ist die Korrosion auf der Wetterseite. Dort dringt bei heftigem Regen bereits Wasser nach innen. Erste Gespräche mit der Denkmalpflege fanden statt. Reparatur oder Erneuerung? Vieles wurde geprüft. Mittel zur Förderung lassen auf sich warten. Die Gemeinde wird dranbleiben und die Kirchenfenster in Abschnitten angehen.

Warum zwei farbige Chorraumfenster?

Auch an den Altarfenstern hat der Zahn der Zeit genagt. Mit ihnen will der Kirchenvorstand beginnen. Vor der Zerstörung zeigten sie eine Weihnachts- und eine Oster-Szene, wie sie in vielen Kirchen üblich sind. Die Farbigkeit bewirkte gedämpftes Licht, das dem mächtigen Barockaltar entsprach.
Seit der Notverglasung mit hellen Scheiben wirkt dieser wuchtiger als ursprünglich gedacht. Neue farbige Fenster können das ursprüngliche Raumgefühl in der Kirche wieder herstellen.
An figürlicher Rekonstruktion alter Motive sind wir aber nicht interessiert. Unsere Kirche ist kein Museum. Zwei Weltkriege, zwei Diktaturen, deutsche Einheit und andere Herausforderungen haben unsere Gemeinde auch verändert. Wir leben mit unserer Kirche. Das darf ein Gotteshaus auch zeigen.

Warum Entwürfe von Matthias Klemm?

Der Grafiker (*1941) gehört zu den renommiertesten bildenden Künstlern Ostdeutschlands und verfügt über internationale Erfahrungen für sakrale Kunst. Mit dem Künstler verbindet ein gemeinsamer Glaube sowie etliche Ausstellungen in unserer Kirche.
Die Entwürfe, die er im Kirchenvorstand vorstellte, haben begeistert und überzeugt.

Warum diese zwei Bibelworte?

Angeregt von Gesprächen mit Pfarrer Bohne, richteten sich die Gedanken schnell auf Martin Luther, nach dem unsere Kirche benannt ist. Sich mit ihm auseinanderzusetzen, bleibt Aufgabe für jede Kirche und Gemeinde, die seinen Namen trägt.
Eine von Luthers Hauptschriften, „Von der Freiheit eines Christenmenschen“, beschreibt christliche Existenz zwischen Freiheit und Dienst und setzt einen hochaktuellen Akzent in unserer Gesellschaft. Die Bibelworte nehmen beide Grundgedanken auf und setzen sie in einer Kirche des Wortes ins Bild.

Ihnen gefällt das Vorhaben, Sie möchten uns unterstützen?

Zweckgebundene Spenden sind jederzeit möglich. Bei Überweisung auf das Spendenkonto der Kirchgemeinde bitte mit Kennwort „Neue Altarfenster“.

Frank Bohne
Pfarrer und Vorsitzender des Kirchenvorstands

Spendenkonto:

Martin-Luther-Kirchgemeinde Markkleeberg-West
IBAN: DE05 8605 5592 1118 3008 97
BIC: WELADE8LXXX

« zurück

Matthias Klemm
Matthias Klemm
AnregungAnregung

Uns interessiert Ihre Meinung - 
senden Sie uns Ihre Anregung!